Rot gegen grün: Die DB bekommt Konkurrenz vom FlixTrain

Bahnschienen

Galt die Deutsche Bahn bislang als unumstrittene Anführerin der Fortbewegung per Zug, muss sie sich mit dem FlixTrain nun einen Konkurrenten eingestehen.

Das Tochterunternehmen der Firma FlixBus befährt zurzeit die Strecken Berlin – Stuttgart sowie Hamburg – Köln. Damit erreicht FlixTrain zwar bei weitem nicht die Abdeckung und Reichweite, die sich die DB mit ihrem Schienennetz aufgebaut hat, die Preise sind jedoch erschwinglicher. Der FlixTrain ermöglicht Passagieren eine Fahrt von München nach Berlin für zehn Euro.

Im Juni und Juli werden einige Erneuerungen eingeführt. Auf den bereits bestehenden Strecken soll jeweils ein zweiter Zug eingesetzt werden um die Fahrquantität zu erhören. Außerdem werden ab Juli diesen Jahres auch Sitzplatzreservierungen möglich sein. Ebenfalls neu ist, dass die Fahrkarten neben des Onlineverkaufs nun auch vor Ort an den Bahnhöfen zu erwerben sind.

Zudem sind weitere Fernzüge in Planung. So wird Ende des Jahres die Verbindung von Berlin nach München ins Repertoire hinzukommen. Ebenfalls ab Dezember soll die Strecke Berlin – Köln befahren werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*